Warum es sich lohnt gesund zu leben – ein Erklärungsversuch.

Erst kürzlich habe ich auf Instagram ein Bild von einer Bloggerin gesehen, darauf war Sie mit einer Zigarette und einem Glas Wein zu sehen, darunter stand „…because we only live once“, oder so ähnlich. Mich hat das Bild zum Nachdenken angeregt. Darüber warum wir Genussmittel so häufig konsumieren und es in der Gesellschaft als normal gilt. Und darüber ob meine Vorstellung von einer gesunden Lebensweise denn besser ist.

Denn mal ehrlich, ich trinke auch gerne mal ein Glas Wein, esse Kuchen und ziehe manchmal (sehr selten) von einer Kippe. Und ja, es gibt Zeiten in denen ich mir sogar vorstellen könnte das jeden Tag zu tun. Doch diese Momente werden seltener.

Warum? Kann ich nicht mit einem Satz erklären, aber ich versuch es mal mit diesem Text hier. 

Länger leben durch gesunde Ernährung.

Ich würde gerne schreiben, dass ich dadurch länger Leben werde. Keine böse Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer bekomme. Nicht im Rollstuhl lande oder einen Gehirnschlag bekomme. Aber das ist leider nicht so. Dennoch glaube ich – darüber gibt es wohl auch tausend Studien – das wir unser Leben ein klein wenig verlängern können und es vor allem angenehmer machen können. So, dass du dich wohl in deinem Körper fühlst, fit bist, keine Weh-Wehchen hast die dich plagen. So, dass du auch mit 85 noch munter Treppen steigen kannst oder sogar einen Berg erklimmen magst. 

Es gibt natürlich keine Garantie dafür, dass du überhaupt 90 wirst. Aber wenn du es so lange überlebst ohne von einem Auto überfahren zu werden, dann wäre es doch schön wenn du es auch noch mitbekommst, nicht? Wenn du noch eigene Entscheidungen darüber treffen kannst wo du wohnen willst. Zeit und Kraft hast, deinen Hobbys nachgehen zu können und vielleicht deine Enkelkinder beim Aufwachsen zu sehen kannst.

Alt werden: Ja oder Nein?

Oder ist das eine grausame Vorstellung für dich? Ich höre jetzt schon die Leute sagen, dass sie gar nicht so lang leben wollen. Vielleicht liegt das daran, dass wir zu viele alte Menschen kennen, die nicht mehr fit sind. Die im Altersheim sitzen und pürierte Spaghetti essen müssen. Doch es geht auch anders: Erst kürzlich habe ich einen Mann getroffen, sportlich gekleidet, schlanke Statur und noch topfit. Ich schätzte ihn so gegen 70. Am Ende des Abends erfuhr ich, dass er 94 (!) war. Es gibt sie also: Die „uralten“ und topfiten Menschen. Wäre doch schön, wenn das nicht ein Einzelfall bleibt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung in der Schweiz liegt mit 83.4 Jahren ( 1 ) eigentlich eher hoch, wenn man die Werte mit der restlichen Welt vergleicht. Bei Frauen liegt sie sogar bei 85.3 Jahren. Vergleichsweise sind Frauen aber auch weniger übergewichtig (2) . Einen direkten Bezug zur Lebenserwartung und dem Körpergewicht wurde im Artikel „Fast jeder dritte Mensch ist dick“, erstellt, erschienen in der Zeit. Ein weiterer Grund also öfters auf Kuchen und üppige Mahlzeiten zu verzichten. 

Nicht nur die Ernährung zählt

Das die anderen Laster wie Zigaretten und Alkohol auch einen Teil zur eigenen Lebenserwartung beitragen, muss ich hier wohl nicht ausführen. Doch ein gesunder Lebensstil und damit verbunden die eigene Gesundheit ist nicht nur eine Ernährungsfrage. Sie hängt mit der eigenen Einstellung und dem eigenen Verhalten zusammen. Wie du mit Stress umgehst zum Beispiel oder wie oft du dir selbst was gutes tust. Körper, Geist und Seele sind miteinander verknüpft und beeinflussen so deine Gesundheit. 

Ich kehre die Frage deshalb einfach mal um: Warum brauche ich Alkohol, Zigaretten und Kekse für ein „gutes und glückliches“ Leben? 

Die Momente in denen ich zum Glas Wein oder Kuchen greife werden deshalb seltener, weil ich mir bewusst diese Frage stelle. Und statt Kuchen gibt es dann einfach ein paar Früchte oder manchmal dann ein selbstgebackener, zuckerfreier Kuchen. 

Was ist deine Meinung dazu? Und was machst du um gesund zu leben?

Quellen:
( 1 ) Bundesamt für Statistik: Lebenserwartung
( 2) Bundesamt für Statistik: Übergewicht 


Weitere Interessante Artikel zum Thema:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.