6 Grundlagen der Ayurveda Ernährung

Im Ayurveda gilt die Ernährung als Medizin und erstes Heilmittel. Doch wie ernährt man sich nun gut? Und was sind die Grundlagen der ayurvedischen Ernährung?

Ayurveda ist keine Diätform oder richtet sich nach einem strikten Plan. Als Grundlage dient eigentlich alles was dir gut tut und dir Energie spendet. Trotzdem gibt es im Ayurveda natürlich ein paar Richtlinien, die sich darauf beziehen die Ernährung so verträglich wie möglich für dich zu machen. 6 Grundregeln der ayurvedischen Ernährung möchte ich dir hier vorstellen.

Die Grundlagen im Ayurveda Talk

Die Grundlagen kannst du ganz einfach in deinen Alltag einfliessen lassen und hilft dir einen bewussteren Umgang mit deiner Essgewohnheiten zu finden. Das oberste Ziel soll aber immer noch ein eigenes Wohlbefinden sein, wenn dich die Richtlinien stressen oder du andere Dinge die du magst dafür aufgeben musst, bringt das nicht den gewünschten Effekt.

Frische Lebensmittel verwenden

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung beruht auf frischen Lebensmitteln. Achte darauf, dass du lokale Produkte verwendest die so frisch wie möglich bei dir ankommen. Auch Lebensmittel, die stark verarbeitet wurden oder gewaltsam erzeugt wurden (Stichwort: Vegetarische Ernährung oder Ausbeutung) sollen so gut wie möglich vermieden werden.

Im Idealfall werden die Mahlzeiten immer frisch zubereitet, wenn du nicht die Möglichkeit hast frisch zu essen, dann versuche einen Weg für dich zu finden der für dich passt. Für mich funktioniert der Kompromiss die Mahlzeit am Vortag zuzubereiten und am nächsten Tag kurz zu erwärmen ganz gut.

Auf die Zubereitung achten

Um die Energie eines Lebensmittel zu nutzen ist es wichtig, dass du die Mahlzeit auch gut verdauen kannst. Rohes Gemüse ist für den Körper meist schwieriger aufzunehmen und sollte daher besser vermieden werden oder zu bestimmten Zeiten aufgenommen werden. Durch das Kochen einer Mahlzeit wird die Nahrung so vorbereitet, dass du sie gut aufnehmen kannst. Suche dir dabei eine passende Zubereitungsart wie Dünsten, Braten oder Backen aus.

Die Menge beachten

Auch die Menge der Nahrung die wir zu uns nehmen hat einen Einfluss auf unsere Verdauung.  Wenn du zu viel isst, dann ist der Magen überfüllt und die Verdauungsenzyme können nicht mehr richtig arbeiten. Auch zu wenig Nahrung kann sich ungünstig auf dein Energielevel auswirken. 

Eine gute Grundregel dabei sind deine Hände. Lege sie zu einer Schale zusammen und der Inhalt der darin Platz hat, entspricht in etwa der Menge die du während einer Mahlzeit aufnehmen kannst. 

Kombinationen beachten

Bestimmte Lebensmittel vertragen sich nicht so gut mit anderen und können eine ungünstige Wirkung auf die Verdauung haben. Das zeigt sich dann oft mit Blähungen oder Sodbrennen. Hier einige Richtlinien die du beachten solltest:

  • Früchte immer alleine essen oder vor einer Mahlzeit.
  • Milch ebenfalls am besten alleine oder mit bestimmten Gewürzen geniessen. Die Kombination mit Getreide wie z.B. Müsliflocken und Früchten ist hier besonders ungünstig
  • Rohes Gemüse vermeiden und lieber gekocht essen

Tages- und Jahresrhytmus beachten

Bereits in zwei anderen AyurvedaTalks habe ich über den Tagesablauf und den Jahresrhytmus informiert. Diese Grundrichtlinien greifen auch bei der Ernährung wieder ein. Eine ideale ayurvedische Ernährung hält sich demnach an den Tagesrhytmus und passt sich der Saison an.

Die wichtigsten Tipps für den Tagesablauf sind:

  • Morgens ist Kapha- Zeit daher eignet sich eine warme und leicht süsse Mahlzeit um die Verdauung in Schwung zu bekommen.
  • Mittag herrscht das Pitta Dosha vor, dann ist die Verdauung auch am stärksten und die Hauptmahlzeit sollte eingenommen werden. Auch ungünstige Kombinationen vertragen sich hier besser als im sonstigen Tagesverlauf
  • Abends ist Vata-Zeit, hier ist es wichtig nicht zu spät zu essen und leichte, gut verdauliche Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

In Ruhe essen 

Der letzte Tipp bezieht sich vor allem auf die mentale Ebene wie wir unsere Ernährung aufnehmen sollen. Denn auch das hat einen grossen Einfluss auf unsere Verdauung. Versuche deine Mahlzeiten bewusst zu geniessen und nicht gehetzt in dich hinein zu „stopfen“. Wenn wir einen vollen Terminplan haben oder viele Dinge zu erledigen haben, ist es besonders wichtig die Nahrung gut zu kauen und Bissen für Bissen zu geniessen.

Finde deine individuelle Ernährung

Die Tipps richten sich alle auf einen typischen Ayurveda Alltag. Da wohl niemand einen perfekten Alltag leben kann und auch jede Person einen anderem Konstitutionstyp entspricht und andere Bedürfnisse hat, ist es wichtig für sich selbst eine passende Ernährungsweise- und Lebensweise zu finden. Möchtest du intensiver daran arbeiten und mehr Ausgleich in deinen Alltag bringen? So kann ich dir auch mit einer individuellen Beratung unterstützen. Schreib mir einfach!