Tue was du liebst – Eine Anleitung zur Selbstverwirklichung

Überall prangt dieser Spruch „Do what you love“. Doch wie findet man das was man gerne tut? Mir fällt es ja Morgens manchmal schon schwer aus dem Bett zu kommen, egal ob ich gerade in den Urlaub fliege oder zur Arbeit muss. Mir fällt es sogar schon schwer mich zu entscheiden was ich essen soll.  

Oft entscheidet man sich ja dafür was einfacher ist oder für das was man halt schon kennt. Wenn ich Hunger habe, bereite ich mir selten ein total neues Gericht aus einem Kochbuch zu, sondern greife lieber auf eine schnelle Pastapfanne.

Also dann wohl eher Bequemlichkeit als Grosse Liebe?  Mann will möglichst keinen grosser Aufwand generieren, keine Veränderung in den eh schon vollgestopften Alltag bringen. Und ich rede hier nicht nur vom Abendessen. Was ist mit dem Job? Dem Traummann? Oder den wohlverdienten Urlaub? Gibt man sich da auch einfach so schnell zufrieden?

Die kleinen Schritte zählen

Das zu tun was man wirklich liebt erfordert, dass man aus der eigenen Komfortzone heraus tritt, etwas zu wagen und auch ein bisschen mutig zu sein. Dabei muss man nicht gleich die ganze Welt auf  den Kopf stellen und Job, Mann und Wohnung künden. Es sind doch die kleine Schritte die einen Unterschied machen. Das kann beim Abendessen anfangen, statt den gekauften Spaghetti gibt es dann vielleicht selbstgemachte Nudeln, oder man führt den Mann zum Traumdate aus. Und anstatt gleich den Job zu künden, such dir einen passenden Ausgleich der dich erfüllt: Vielleicht einen Kreativkurs, Kochkurs oder Meditationskurs?

Jede grosse Veränderung beginnt mit kleinen Schritten. Das Traumhaus braucht erst mal ein Fundament und deine Komfortzone erst mal einen Anstoss.

Überwinde deine Grenzen

Und bitte sag jetzt nicht: „Dafür habe ich keine Zeit.“ oder „Das klappt ja sowieso nicht.“ Erlaube dir einfach mal, dass alles möglich sein kann.  Mal dir dein Traumhaus, deine Weltreise oder deine Erfolgskarriere haargenau aus. Wie würde dann dein Alltag aussehen? Wie verbringst du deine Freizeit? Integriere auch deine Familie und deine Freunde in deinen Plan.

Was fühlst du wenn du dich damit auseinandersetzt? Herzklopfen oder eher Schweissperlen? Finde für dich heraus ob das der Plan ist der dich wirklich erfüllt. Erlaube dir ihn auch zu ändern, wenn es nicht so ist. Deine auferlegten Grenzen sind nur in deinem Kopf vorhanden. Eliminiere sie und erschaffe dir Möglichkeiten wie du sie überwinden kannst.

…and Action !

Wenn du dein persönliches Traumleben visualisiert und vielleicht auch notiert hast. Frag dich was kannst du heute schon tun um so zu leben oder denn Wunsch in x Jahren in Erfüllung gehen zu lassen? Welche Erfahrung, Mittel oder Veränderungen sind notwendig? 

Na, merkst du schon wie es kribbelt? Du sofort mit einem Neuen Projekt los starten willst? Es sind die kleinen Entscheidungen und die Wahl jeden Tag etwas dafür zu tun, die dich deinem Ziel näher bringen. Der wichtigste Schritt und meist auch der schwerste ist deine Pläne tatsächlich in die Wirklichkeit umzusetzen und dranzubleiben. Niemand erschafft sich sein eigenes Business, Haus, Traumreise mit Spaghetti kochen.

Erschaffe dir den nötigen Raum dafür: Streiche unwichtige Dinge von deiner To Do Liste, geh früher schlafen, damit du am Morgen mehr Zeit hast, frag deinen Chef nach Unterstützung, rede mit deiner Familie – Tu was immer dich deinem Ziel näher bringt. 


„I then did what you do when you get serious about a project or a pursuit: I cleared space for it.“ Elisabeth Gilbert, Big Magic


Und: Nur Du kannst etwas dafür tun. Mach niemand anderes dafür verantwortlich – nicht deinen Partner, nicht deine Eltern und auch nicht deine Freunde. Wenn du nichts an deinem Leben änderst, dann wird es keiner tun.


Wenn du tiefer in das Thema eintauchen möchtest, empfehle ich dir folgende Bücher: