Meine Haut gleicht einem Streuselkuchen, so fühlt sie sich zumindest an. Vor allem im Bereich der Wangen neigt sich die Haut seit ein paar Wochen zu Unreinheiten. Ich habe schon einige Pflegeprodukte ausprobiert, doch so richtig helfen will nichts.  Es wird also höchste Zeit dem Thema auf den Grund zu gehen und mir mal ein paar Experten Tipps zu holen. Als ich Ende August für ein Yin Yoga Training in Hamburg war, habe ich meinen einzig freien Tag deshalb gleich genutzt um mich mit Lisa Scharff für ein Hautcoaching zu verabreden.

Gesagt, getan: Eine Expertin gibt Rat.

Wir haben uns auf 10 Uhr verabredet. Ich bin einwenig früh da, weil ich bereits sehr früh morgens mit dem Zug aus Basel angereist bin. Noch etwas geplättet von der Zugfahrt stehe ich vor der Eingangstüre und bewundere schon von aussen ihr wunderschönes Studio. Lisa öffnet die Tür und strahlt mich begeistert an. Sie sieht genau so wie ich sie mir vorgestellt habe.
Bildquelle: Instagram von Lisa Scharff
Lisa habe ich nämlich über Instagram kennengelernt, weil sie dort wahnsinnig tolle Naturprodukte für die Haut vorstellt. Sie ist Maskenbildnerin und kennt die besten Tipps für richtig gutes Make-up und natürliche Hautpflege. Besonders gefällt mir, dass sie einen ehrlichen Blick auf das Thema Schönheit wirft und auch mir beim Coaching ein paar Augenöffner bereitet.

Sie bietet mir einen Platz an ihrer Schminkbar an. Ein hoher Tresen mit Spiegel, der wie in den Filmen mit hellen Glühbirnen umrandet ist. Gleich zu Beginn fragt sie mich nach meiner Pflegeroutine und welche Produkte ich verwende.

So sieht meine bisherige Pflegeroutine aus.

In den letzten Jahren habe ich schon so einiges ausprobiert um meine Haut vor Unreinheiten zu befreien. Dabei liegt mein Fokus bereits seit langem auf dem Thema Naturkosmetik.  Damals hat mir besonders der Gedanke beeindruckt, dass wir zwar auf unsere Nahrung achten, nicht aber darauf was wir unserer Haut zumuten. Ich möchte meiner Haut nicht noch zusätzlich chemische Inhaltsstoffe zumuten, bei denen ich nicht weiss um was es sich handelt.  Obwohl es ja mittlerweile ganz tolle Apps gibt, die uns Konsumentinnen eine relativ gute Aufschlüsselung geben was sich alles in den Produkten versteckt, ist es nicht so einfach wirklich zu wissen was sich in all den Cremes, Washgels und Tinkturen befindet.

Auch die Inhaltsstoffe in der Naturkosmetik tragen oft unaussprechlich Namen. Die Schwierigkeit sich im Produktdschungel zurecht zu finden, bleibt bestehen. Ich bin sogar soweit gegangen, dass ich darüber nachgedacht habe meine Kosmetik einfach selbst herzustellen. Das Problem dabei war allerdings, dass man viele Zutaten nicht einfach so schnell im Detailhandel bekommt und extra online bestellt muss. Auch das Herstellungsverfahren in der Küche braucht Zeit und nimmt schon fast ein eigenes Hobby in Anspruch. Lisa kann meine Unzufriedenheit verstehen und muntert mich auf. Anstatt meine Haut auf die Probleme zu beschränken, zeigt sie mir auf wie individuell unsere Hautbilder sind und das unserer Haut auch ganz eigene Bedürfnisse hat, die es gilt zu erkennen. Sie sagt: Nur wenn wir verstehen was unsere Haut braucht, können wir auch darauf reagieren. Ich blicke nochmals in den beleuchteten Spiegel, blicke auf meine Haut und denke darüber nach.

Jede Haut braucht eine eigene Pflegeroutine.

Unterdessen steht Lisa auf und stöbert in den Regalen die feinsäuberlich all die tollen Produkte beinhalten, die sie auch auf Instagram präsentiert. Ein paar Minuten später, steht sie wieder vor mir und stellt eine Handvoll der Produkte vor mich hin.

Sie geht auf jedes Produkt einzeln ein, erklärt mir wie ich es anwenden kann, warum es gut für meine Haut ist und geht auf die Inhaltsstoffe ein. Ich stelle fest, die meisten Produkte haben nichts  mit den Naturkosmetikmarken gemeinsam, die so oft in den Drogerien und Einkaufsläden angepriesen werden. Stattdessen werden die meisten Produkten in kleinen Manufakturen hergestellt, ohne buntes Verpackungsdesign oder ewig langen Inhaltsstofflisten. Das bestätigt mir auch Lisa und erzählt, dass viele Naturkosmetikprodukte, die es in den gängigen Kosmetikgeschäften zu erwerben gibt, prozentual nur wenig der „guten Inhaltsstoffe“ verwendet und viel Alkohol oder andere Bindungsmittel reinmischen. Das macht sie meist preiswerter und sichert die Qualitätsstandards des Produktes, bedeutet aber nicht unbedingt, dass sie wirksam für die Haut sind.

Bleibe immer auf dem Laufenden.

Von Ölen, Seife zu Toner und Seren.

Ich bin begeistert von ihrem Know-How und bin aufgeregt die Produkte auf meiner Haut zu spüren. Denn das tolle  bei einer solchen Beratung ist ja, dass man die Produkte auch testen kann. Lisa holt dafür eine grosse Waschschüssel hervor und zeigt mir auch hier geduldig wie ich die Produkte auf meiner Haut anwenden kann.  Ich merke sofort wie sich meine Haut frischer anfühlt und ein angenehmes Hautgefühl einstellt. Nachdem ich alle Produkte getestet habe entscheide ich mich für ein paar wenige, die meine bisherige Alltagsroutine unterstützen sollen.

Meine Reinigungsroutine habe ich nach dem Coaching nur minimal angepasst. Ich habe schon vorab auf die Ölreinigung umgestellt, die mir auch Lisa weiterhin empfohlen halt. Sie gibt mir aber im Gespräch noch einige wichtige Erkenntnisse mit. Wie ich es auch schon vom Ayurveda her kenne, unterstützt die Ölreinigung das abtragen von öligen Substanzen auf der Haut, also z.B. ölhaltige Mascara, Cremes, etc. Auf unserer Haut befindet sich aber auch wasserbasierter Schmutz wie z.B. Schweiss, Hautschuppen o.ä. Deshalb empfiehlt mir Lisa die Ölreinigung mit einer wasserbasierten Reinigung zu kombinieren. Zusätzlich empfiehlt sie regelmässige Peeling durchzuführen um die Hautschuppen zu lösen und die Hauterneuerung anzuregen.

Bei der Hautpflege war ich bislang noch sehr zurückhaltend und habe von Toner, Seren und andere Cremes einen grossen Abstand genommen, da ich sie lange für ein „Fehlversprechen“ der Kosmetikbranche hielt und auf meine eigenen Hautschutz gesetzt habe.  Doch auch hier hat mir Lisa die Augen geöffnet. Sie meinte, dass oft ein falsches Verständnis zwischen trockener und öliger Haut besteht. Viele sind nämlich der Ansicht, dass wenn man trockene Haut hat, die Haut durch fetthaltige Cremes oder Öl befeuchtet werden sollte. Oftmals ist allerdings der Wasserspeicher der Haut zu niedrig, was zum Beispiel in Form von leichten Fältchen sichtbar wird. Sie empfiehlt mir hier ein spezielles Serum aus Hyaluronsäure. Die ölhaltigen Seren dienen hingegen zur Unterstützung der Vitaminaufnahme und Heilprozessen.

Bewährt sich die neue Routine im Alltag?

Nach unserem Coaching habe ich mich fleissig meiner Hautroutine gewidmet, täglich das Serum aufgetragen und abends die Ölreinigung mit frischen Waschlappen durchgeführt. Ausserdem gönne ich mir ab und an ein Peeling. Meine Haut fühlte sich besonders in den ersten Tagen viel frischer und vitaler an. Allerdings sind meine Unreinheiten immer noch da.

Bislang hatte ich zwar keine entzündlichen Unreinheiten mehr, diese Dinger die jedem gleich auffallen, sondern eher die feinen Unreinheiten an den Wangen und auf der Stirn.

Ich habe Lisa darauf nochmals angeschrieben, mit der Hoffnung eine schnelle Lösung von ihr serviert zu bekommen. Doch sie bestätigt mir, das was ich eigentlich auch schon weiss: Das Hautbild verändert sich nicht von heute auf morgen und braucht Geduld. Wenn wir es genau nehmen, braucht die Haut sogar 28 Tage um sich einmal zu erneuern. Lisa empfiehlt mir als „Notlösung“ auf eine Gesichtmaske mit Heilerde zu setzen.

Doch sie sagt auch ganz klar, dass Hautunreinheiten nicht verschwinden, nur weil man eine neue Pflegeroutine etabliert. ( Etwas, das von den Kosmetikmarken ja oft versprochen wird. )

Oft liegen die Probleme nicht auf der Hautoberfläche.

Wie ich es aus dem Ayurveda her kenne und auch meinen Coachingteilnehmer erkläre, liegt auch bei der Haut viele Probleme tiefer und müssen ganzheitlich behandelt werden. Ich greife also auch da, auf mein eigenes Wissen zurück und fokussiere mich nebst der äusserlichen Reinigung auf meine Darmgesundheit. Wie Lisa auf ihrer Webseite schreibt „Beauty inside out, Schönheit kommt von innen.

Im Ayurveda gilt der Spruch: Du bist was du verdaust. Alles was du nicht verdaust, sei es durch schlechte Inhaltstoffe, Schwierigkeiten bei der Aufnahme, unachtsames Essen oder Stress, wird sich im Körper als „Giftstoffe“ ablagern. Diese Giftstoffe können sich auch auf der Haut bemerkbar machen und Hautunreinheiten fördern. Die Giftstoffe können aber auch durch Stress und negativen Emotionen mental ablagern und ist deshalb immer ganzheitlich zu betrachten.

"Schönheit kommt von Innen - Beauty inside out"

Nebst der neuen Hautpflege habe ich für mich also noch ganz andere Routinen in meinen Alltag eingebaut:

Zungenschaben und Ölziehen
1-2x täglich, morgen und abends, reinige ich meine Zunge mit einem Zungenschaber und verwende Öl zur Mundspülung.  So wird verhindert, dass Bakterien und Nahrungsreste in den Verdauungstrakt kommen und Giftstoffe entstehen.

Ruhe und Yoga
Ich achte darauf mir genügend Pausen zu gönnen und vor allem meinen Geist abzuschalten. Mir persönlich helfen besonders Yin Yoga oder und eine meditative Praxis.

Richtige Ernährung
Ich sorge dafür, dass durch meine Ernährung keine oder nur minimal zusätzliche Giftstoffe in meinen Körper gelangen. Insbesondere achte ich dabei auf einen niedrigen Zuckerkonsum, vermeide so gut es geht alkoholische Getränke und trinke auch nur selten Kaffee. Zusätzlich hilft mir regelmässige Mahlzeiten einzuhalten um meine Verdauung optimal zu unterstützen.

Viel trinken
Das fällt mir besonders schwer, ist aber für unsere Haut enorm wichtig. Auch hier kannst du mit warmen, abgekochtem Wasser deine Verdauung zusätzlich unterstützen.

Du siehst, das Thema Haut umfasst mehr als nur Reinigung und Pflege und ist so individuell wie dein Aussehen.  Wenn du selbst unzufrieden mit deiner Haut bist, dann empfehle ich dir dich Schritt für Schritt ranzutasten, mit viel Geduld an deine „Problemzone“ heranzugehen und nicht alles auf einmal umsetzen zu wollen. Ich bin überzeugt, dass dich dabei vor allem ein ganzheitliches Konzept von gesunder Ernährung, Pflegeroutine und mentale Achtsamkeit unterstützen kann.